Zum Anfang
Mehr Inhalte werden geladen
Seite teilen
Übersicht

Candidate Experience dank innovativer mobiler Bewerbungsmöglichkeit

Im Rahmen des Employer Brandings definierte das Thüringer Handwerksunternehmen ASI Anlagen Service Instandhaltung das Ziel, die Anzahl der eingehenden Bewerbungen über alle Berufsgruppen hinweg deutlich zu steigern, ohne an dieser Stelle konkrete Zahlen nennen zu dürfen. Um dieses Ziel zu erreichen, suchte die ASI nach einer Personalmarketing Agentur in Thüringen, um gemeinsam eine positive Candidate Experience zu verwurzeln. Alle Kontaktpunkte der Bewerber:innen mit dem potenziellen, neuen Arbeitgeber während des gesamten Einstellungsprozesses standen auf dem Prüfstand – von dem Gespräch auf einer Jobmesse, dem Besuch der Karriereseite und dem Bewerbungsprozess, über die persönlichen Interviews, bis hin zum Onboarding. Ja selbst der Eingangsbereich des Unternehmens muss der Employer Branding Strategie folgen. In dieser Fallvorstellung steht das innovative Bewerbungsformat „Blitzbewerbung“ im Fokus, das einen wesentlichen Einfluss auf eine positive Candidate Experience ausübt. 

Was ist das Besondere an dieser Online-Bewerbung? Warum ist sie eine innovative Bewerbungsart? Und wie kann sie die Candidate Experience verbessern?

Die „Blitzbewerbung“, wie wir sie aufgrund unseres Selbstanspruchs an diese Bewerbungsart liebevoll betiteln, ermöglicht eine Online-Bewerbung, die sowohl am Desktop als auch mit mobilen Endgeräten wunderbar simpel und schnell funktioniert. Mehr noch: Sie macht richtig Spaß. 

Auf das Hochladen von Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen wird verzichtet. Schnelligkeit ist gefragt. Diese Dinge können in einem ersten telefonischen Gespräch erfragt und im persönlichen Interview begutachtet werden. Ziel ist es, einen ersten Kontaktpunkt zu generieren, möglichst ohne Hürden.

Bewerber:innen können nun mehrheitlich Abfragen anklicken, statt sie manuell und mühsam eingeben zu müssen, grafisch ansprechend gestaltet mit realen Mitarbeiterfotografien. Bewerber:innen haben die Möglichkeit, unkompliziert ein Selfie zu machen. Durch diese Funktion nimmt der Arbeitgeber den Druck, ein Foto bei einem Profifotografen machen zu müssen, welches nicht nur Geld, sondern vor allem Zeit bindet. Das System spricht Bewerber:innen mit ihrem Namen und dem hochgeladenen Bild an – Der Bewerbungsprozess bekommt so eine persönliche Note. 

Das Herzstück des Bewerbungsformats ist der Kompetenzkatalog: Hinter jedem Stellenangebot steckt ein individueller Kompetenzkatalog, den der Arbeitgeber definiert hat. Denn er weiß am besten, welche Kompetenzen eine neue Mitarbeiter:in mitbringen sollte. Bewerber:innen müssen nur noch ihr individuelle Level (0-100%) angeben – dies funktioniert simpel und entsprechend des heutigen Mediennutzungsverhaltens durch einfaches Daumenwischen. 

Das Ergebnis: Von allen Bewerbungsarten, die ASI anbietet (postalisch, E-Mail, Online-Formular, Blitzbewerbung), wird die Blitzbewerbung am Häufigsten genutzt. Insbesondere bei den jungen Zielgruppen ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen. Die ASI wird darüber hinaus von den Bewerber:innen als modern bewertet. Diese Online-Bewerbung entpuppte sich als ein sehr geeignetes Instrument im Azubimarketing.

Was wird oftmals im Arbeitgebermarketing falsch gemacht? Wie entsteht dabei eine negative Candidate Experience?

Warum ist eine attraktive Bewerbungsmöglichkeit heute so wichtig? Vielleicht kennen Sie das folgende Szenario: Sie sind auf Jobsuche, landen auf einer hübschen Karriereseite mit Mitarbeiterinterviews, die Vorfreude auf ein Kennenlernen wecken, und mit attraktiven Benefits, die Sie überzeugen. Es entsteht ein „gutes Gefühl“ und der Wunsch, sich zu bewerben. Bis hierhin also eine positive Candidate Experience – Die Personalmarketing Werbeagentur hat gute Arbeit geleistet. Doch oft hört der Schwung dann beim Bewerbungsprozess auf. Ich muss Online-Formulare mit gefühlten 30 Pflichtfeldern ausfüllen, Lebenslauf, Zeugnisse und Anschreiben hochladen, die in Summe 10 MB nicht überschreiten dürfen. Und über das Smartphone kann ich das Ganze leider auch nicht abwickeln. Die Euphorie ist binnen Sekunden dahin. Die Folge: „Ach, ich bewerbe mich später, wenn ich vor dem Desktop-Rechner sitze und mehr Zeit habe“. Aus dem „später“ wird oftmals „ich bewerbe mich gar nicht“. Oder noch schlimmer: „Ich bewerbe mich bei der Konkurrenz“, denn die hat es geschafft, dass ich eben schnell mal eine Bewerbung rüberschicken kann. In diesem Szenario hat der Arbeitgeber mit dem umfangreichen Online-Formular eine potenzielle neue Mitarbeiter:in verloren, nur aufgrund einer Schwäche in seiner Kommunikation, auch wenn er möglicherweise mit seinem Angebot und seinen Werten noch besser zur Bewerber:in gepasst hätte.

74 % der Jobsuchenden nutzen mobile Endgeräte zur Jobsuche – klar also, dass nicht nur die Karriereseite mobileoptimiert sein muss, sondern der gesamte Bewerbungsprozess. 

In Zeiten des Fachkräftemangels reden wir de facto über das Abwerben von Mitarbeiter:innen vom Wettbewerb. Das schnelle Bewerben muss während der Frühstückspause oder gar während eines Klogangs funktionieren. Es soll hier nicht unter die Gürtellinie gehen, sondern klargestellt werden, welcher Anspruch heute an das Arbeitgebermarketing und seine Recruitingaktivitäten gestellt wird.

Warum werden den Bewerber:innen noch immer so viele Hindernisse durch die Unternehmen eingebaut? Das Problem liegt in einer überalterten Personalmarketing-Denkweise: Zum einen möchten Personaler sich gern ein umfassendes Bild von Bewerber:innen machen, bevor sie diese zu einem Gespräch einladen und zum anderen möchten sie ein vereinheitlichtes Bewerbungssystem. Beides ist verständlich und hat seine Daseinsberechtigung. Wenn es jedoch darum geht, schlichtweg mehr Bewerbungen auf den Tisch zu bekommen, muss möglicherweise die qualitative Aussagekraft einer Bewerbung zugunsten der Quantität an Bewerbungen weichen. Das heißt nicht, dass nun mehr Bewerbungen eingehen, die gar nicht auf die Stelle passen. Nein, ganz im Gegenteil: Durch die geringen Hürden geben sich vor allem die passiv Jobsuchenden einen Ruck: „Na komm, es geht ja schnell, ich probier’ es einfach mal.“ 

Das innovative Bewerbungsformat „Blitzbewerbung“ kann ganz auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden. Sprechen Sie uns an! Ihre Personalmarketing Werbeagentur Thüringen.

Zum Anfang